Rasensamen - Rasensaat - Rasen anlegen und pflegen

Rasen ist allgegenwärtig. Als Wiese zwischen Feldern, als Grünstreifen neben der Straße, als Park oder Waldlichtung und als Fläche im eigenen Garten. Das satte Grün ist überall zu finden und erfüllt dabei verschiedene Zwecke. Mal befestigt es nur den Boden, mal ist es Untergrund für spielende Kinder, mal ein Augenschmaus. Rasen ist schön und wird gern gesät. Ein qualitativ hochwertiger Rasensamen ist die Grundlage für eine gesunde Rasenfläche, die dauerhaft satt und grün ist.

Rasensamen für verschiedene Zwecke

So vielseitig Rasen ist, so verschieden sind die Rasensamen. Es gibt bestimmte Mischungen für jeden Zweck. So ist der Samen für Schattenrasen ein anderer als für Spielrasen oder eine Kräuterwiese. Englischer Rasen ist hingegen ein Schnitt und Rollrasen ist bereits gewachsen und wird mit Erde auf den Boden verlegt. Um einen kräftigen Wuchs zu garantieren, ist es wichtig, einen hochwertigen Rasensamen zu wählen, denn sonst verkümmert das Grün schneller oder der Zierrasen wird anfällig für Rasenkrankheiten.

Vor dem Rasensamen den Boden bearbeiten

Bevor aber der Samen überhaupt in den Boden gebracht werden kann, sind Vorarbeiten notwendig. Der Boden muss gelockert bzw. befestigt, umgegraben und gesiebt werden. Auch eine Bodenprobe ist durchaus sinnvoll, denn so lassen sich notwendiger Dünger und die Qualität des benötigten Rasensamens leichter bestimmen. Nachdem er gesät ist, wächst der Rasen langsam heran, bedeckt immer mehr den Boden und wird idealerweise zu einem satten und kräftigen Grün. Die ersten Schritte sind also erledigt. Nun muss der Rasen auch gepflegt werden.

Nach der Aussaat des Rasens kommt die Rasenpflege

Je schneller das Grün wächst, desto eher ist es notwendig, die Fläche zu bearbeiten. Das ist ein notwendiges Übel, denn selbst ein anspruchsloser Rasen benötigt immer wieder ein bisschen Hilfe, um kräftig und dicht zu bleiben. So kommen Gartengeräte zur Pflege wie Rasenmäher, Rasenkantenschneider, Vertikutierer zum Vertikutieren und Rasentrimmer, aber auch Rasenscheren und Sprinkleranlagen ins Spiel. Außerdem wird die kleine Wiese nach Bedarf gewässert, gesandet, gekalkt und gedüngt. Mitunter tauchen auch nützliche Helfer auf, die aber den Rasen durch Erdhügel verunstalten: Maulwürfe. Doch auch dagegen gibt es Mittel.

Ohne regelmäßige Rasenpflege verwildert die Fläche und muss aufwendig neu bearbeitet werden. Schlimmstenfalls kann die Aussaat neuer Rasensamen erforderlich sein. Daher: In allen Jahreszeiten - Frühling, Sommer, Herbst und Winter - ist es notwendig, den Zustand des Rasens zu überwachen und ggf. Hand anzulegen.

Rasen verschönern

Ist der Rasen gewachsen, kann er durch einige wenige Akzente noch verschönert werden. Die passenden Gartenmöbel gehören ebenso dazu wie sauber angelegte Rasenkanten oder ein Weg durch das schöne Grün. Selbst ein Elektrokabel kann durch den Garten gelegt werden, um an der schönsten Fläche auf dem weichen Untergrund eine Steckdose zu haben. So lässt sich der Rasen an der schönsten Stelle genießen - mittendrin.

Guter Rasensamen ist Grundlage

Basis aller Arbeiten ist und bleibt aber ein qualitativ hochwertiger Rasensamen. Ein guter Rasensamen lässt sattere und gesündere Halme sprießen, erleichtert die Rasenpflege und ist beständiger und weniger anfällig für Rasenkrankheiten. Wer sich aus dem Fachhandel oder bei einem Online-Shop einen guten Rasensamen kauft, etwa im Shop von rasensamen-kaufen.de, kann eine strapazierfähige, dichte und beständige Grünfläche anlegen. So macht Rasen Spaß!

Artikel bewerten:

139 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: